Interessengemeinschaft sammelt weiter Spenden / Postkarte ab sofort erhältlich

Es tut sich was auf dem Liebschützberg. Im vergangenen Jahr wurde geplant – jetzt geht es los: Die Interessengemeinschaft Liebschützberg hat Ende März mit der Neugestaltung des Areals rund um die historische Windmühle begonnen.

Gleich nach dem Ende der Frostperiode wurde das schöne Wetter genutzt und erste Vorarbeiten für den Bau der neuen Wetterschutzhütte erledigt. Mit Hilfe von ansässigen Firmen und der Gemeindeverwaltung Liebschützberg wurde bereits eine fünf mal drei Meter große Pflasterfläche fertiggestellt, auf der der neue Unterstand stehen wird. Er wird aus Holz gebaut und soll künftig Wanderern, Spaziergängern und Pilgern Schutz bieten.

Zur Zeit sind Mitglieder der Interessengemeinschaft Liebschützberg mit Pflasterarbeiten rund um den neu angelegten Grillplatz beschäftigt. Der alte Grillplatz war zu groß und außerdem unbefestigt. Jetzt wird eine kleinere Feuerstelle gebaut, die fest in der Erde verankert ist. Sie wird durch einen gepflasterten Weg direkt mit der neuen Wetterschutzhütte verbunden. Außerdem wird es künftig Sitzgelegenheiten am Grillplatz geben, die ihren Namen auch verdienen.

Nach Ostern soll dann die neue Wetterschutzhütte gebaut werden. Die Interessengemeinschaft will sich auch darum kümmern, dass das Außengelände wieder ansehnlich wird. Die neue Schutzhütte wird für jedermann zugänglich sein. Den Himmelfahrtsgottesdienst werden die Bauarbeiten nicht behindern, da die Hütte im hinteren Teil des Geländes neben den Bänken stehen wird.

Die Wetterschutzhütte ist das erste große gemeinsame Projekt. Insgesamt erhofft man sich vom Bau eine deutliche Aufwertung des Areals rund um die Mühle. Der Berg soll dadurch wieder ein Stück attraktiver werden und zudem einen Ort für Ruhe und Erholung, aber auch für Begegnung bieten.

Zur Finanzierung der neuen Wetterschutzhütte sind noch rund 2500 Euro Spenden nötig. Ein neues Souvenir soll dafür Geld einbringen: Die Interessengemeinschaft Liebschützberg hat zu diesem Zweck eine neue Spendenkarte drucken lassen, die von ihren Mitgliedern für einen Preis von 2,50 Euro verkauft wird. Spenden sind außerdem möglich auf das Konto des Heimatvereins Klötitz, der dieses Projekt mitträgt.

Spendenkonto Heimatverein Klötitz, IBAN DE4585 0949 8401 3510 6003, Volksbank Riesa, Verwendungszweck: Spende IG Liebschützberg. Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. Weitere Informationen gibt es auf www.der-liebschuetzberg.de und bei Thomas Barth unter Telefon 034363-50675.

Text und Foto: Thomas Barth
Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 12.04.2017

Interessengruppe sammelt Geld für Wetterschutzhütte

Menschen aus Treptitz, Großböhla, Kreina und Laas engagieren sich in der neuen Interessengemeinschaft (IG) Liebschützberg. Am Sonntag stellten sie ihre Ideen für eine Neubelebung des Areals rund um die sanierte Liebschützer Bockwindmühle auf dem Höhenzug vor. Bei Kaffee und Kuchen kam man ins Gespräch, unter den Besuchern waren viele Mitstreiter der lange Zeit aktiven Bürgerinitiative (BI) „Rettet den Höhenzug Liebschützberg“, die erfolgreich gegen den Gesteinsabbau kämpfte und sich unlängst aufgelöst hatte. Das ehemalige Mitglied Kurt Krauspe brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass der Termin für die Zusammenkunft am dritten Wochenende im September stattfand – das Datum, welches einst traditioneller Termin für das Herbstfest der BI auf dem Berg im Zeichen des Erhalts gewesen war.

Im Vordergrund der Aktivitäten steht künftig der Pilgerweg – ein Aushängeschild des Berges über die Region hinaus. Nachdem Sitzecken und Bänke aufbereitet werden sollen und das zum Teil schon geschah, liegt der IG die Anfertigung eines Pilgerwegweisers am Herzen. Die Idee samt Entwurf stammt von Bernd Hennig aus Laas. Neben Hinweisen und Entfernungen zu den nächsten Pilgerherbergen soll ein Kasten mit Pilgerstempel angebracht werden. Weitaus kostspieliger ist die zweite Investition. Eine Wetterschutzhütte, die neben Pilgern auch Besuchern Unterschlupf gewähren soll. Für diese Anschaffung sind rund 4000 Euro notwendig. „Wir sind auf Spenden angewiesen. Möglich ist dies über das Konto des Heimatvereins von Klötitz“, so Thomas Barth.

Weitere Ideen sind Kinderspielgeräte, Kunstobjekte und ein jährlich am Pfingstmontag stattfindendes Fest, internationaler Mühlentag, für interessierte Besucher.

Spendenkonto: Heimatverein Klötitz e.V.
IBAN: DE 4585 0949 8401 3510 6003,
Volksbank Riesa,
Verwendungszweck Spende IG Liebschützberg,
Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt,

Kontakt: www.der-liebschuetzberg.de, Telefon: 034363 50675, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Interessengemeinschaft Liebschützberg, Thomas Barth, Neuer Weg 4, 04758 Cavertitz, Ortsteil Treptitz

Text: Christian Kunze
Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 20.09.2016